Logo
ZURÜCK


Radio-Gesundheitstipp Bad Westernkotten - WDR 4 zu Gast in unserem Sole- und Moorheilbad
Im Rahmen der Sendung "Kurtour NRW" berichtete der WDR 4 über unser Heilbad. Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn nun hier lesen oder sich anhören.

Logo WDR 4
In Bad Westernkotten liegt alles nah beieinander. Die Kurpromenade mit ihrer schönen Akazienallee verbindet die zwei Kliniken und acht Hotels des Ortes miteinander. Bad Westernkotten rühmt sich, einer der wenigen Kurorte in NRW zu sein, der 2005 wachsende Besucherzahlen verzeichnen konnte. Im Ort führt man das auf das gute Preis-, Leistungsverhältnis und die persönliche Atmosphäre zurück. Kurgast Horst Schulz aus Lüdinghausen kann das nur bestätigen. Er kurt schon seit zwölf Jahren in dem kleinen Ort.

Erstmal der Kurpark ist sehr schön. Und alles nah zu erreichen. Dann das schöne Solebad. Kann ich nur jedem empfehlen, ist sehr gesund auch für alte Leute. Mir gefällt es hier immer wieder in Westernkotten. Wer einmal hier war, der kommt immer wieder. Und sehr, sehr preiswert. Gegenüber Sassendorf ist das sehr, sehr preiswert.

Wie er schätzen viele Kurgäste die verschiedenen Moor- und Soleanwendungen. Das Moor für die Heilbehandlungen stammt aus dem rund einen Kilometer entfernten Naturschutzgebiet Muckenbruch. Das Niedermoorgebiet beheimatet viele seltene Tiere und Pflanzen. Naturfreunde können hier bei Spaziergängen Fauna und Flora beobachten. Im Kurort wird das natürliche Heilmittel als Moorbad und Moorpackung aber auch zum Kneten und Treten eingesetzt. Die Physiotherapeutin Heike Aulenkamp erklärt die Anwendungsgebiete.

Das machen wir größtenteils bei rheumatischen Erkrankungen und bei Arthroseerkrankungen. Das ist sehr schön für die kleinen Gelenke, die man sonst meistens nicht erreichen kann. Kann man hier beim Moortreten gut erreichen. Und das hat eine entzündungshemmende Wirkung. Fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Bevor die Patienten aber ins Moor oder in die Sole dürfen, checkt Badearzt Michael Esser ihre Herz-Kreislauf-Funktionen, um sicher zu stellen, dass die Anwendungen für sie überhaupt geeignet sind. Einigen älteren Kurgästen rät er von den doch sehr intensiven Behandlungen auch schon einmal ab. Dafür empfiehlt er andere Kuren.

Wir haben hier ja auch die Gradierwerke und da haben wir ja auch die Möglichkeit, dass man eine Freiluftinhalation machen sollte. Frische Luft denke ich mal, ist immer ein Vorteil und wenn man sich dabei noch bewegt, gerade für den Senior ist das schon eine hervorragende Sache. Wir haben da so ähnlich wie an der Nordsee, wir haben einen erhöhten Salzgehalt in der Luft. Dadurch kommt es insbesondere bei Patienten, die Probleme mit den Bronchien haben, zu einem etwas leichteren Abhusten, die Atemwege werden etwas befreit.

Auch ein Bad im heißen Sand - die so genannte Psammotherapie - ist eine seiner Empfehlungen. Der auf 47 Grad erhitzte Sand passt sich dem Körper perfekt an und hilft bei Arthrose und Gelenkentzündungen. Zugleich ist das Sandbad herrlich entspannend. Entsprechend der großen Nachfrage ist in Westernkotten der Wellness-Sektor weiter ausgebaut worden. Ayur-Veda-Massagen oder Cleopatra-Bäder sind in dem beschaulichen westfälischen Kurort schon lange keine Fremdwörter mehr.

Dateianhang: 'RAM'-Datei herunterladen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. (Beitrag des WDR 4 über Bad Westernkotten) 
Der Beitrag zum Anhören

Quelle: WDR 4
 


http://www.badwesternkotten.de
erstellt am 21.06.2006

Artikel versenden
Druckversion anzeigen



Veranstaltungen
[19.07.2014 - 12.10.2014 14:00]
Ausstellung "WIR FÜNF"
[25.07.2014 19:15]
Tanz und Musik mit dem Pop und Klassiksänger "Karapet Babakyan"
[26.07.2014 07:45]
Lauftreff für Fortgeschrittene
[26.07.2014 13:30]
Radwanderung mit dem Sauerländischen Gebirgsverein rund um Geseke (mit Einkehr)
[26.07.2014 14:30]
Führung durch die Schäferkämper Wassermühle